Ab sofort bitten wir alle Patientenbesitzer, nicht nur andere sondern auch sich selbst wirkungsvoll zu schützen: nur noch mit FFP 2 Masken.

Seit längerem wissen wir: einfache OP-Schutz-Masken oder selbstgebastelter Mundschutz schützt andere vor den eignen Viren - egal ob Grippe, COVID 19 oder was auch immer.

Doch nun sind wir an einem Punkt, wo es notwendig wird, nicht nur andere sondern auch sich selbst zu schützen. Letzte Woche hatten wir mehrere Patientenbesitzer im Wartebereich, die entweder schon erkrankt waren (also mit eindeutigen und auch für uns erkennbaren Symptomen) oder die uns nach dem Besuch über ihre Infektion in Kenntnis gesetzt haben. KONSEQUENZ: Es ist nicht ausgeschlossen, dass auch bei uns wissentlich oder noch unwissentlich COVID 19 infizierte Menschen anwesend sind.

Deshalb bietten wir nun alle, die zu uns kommen, im Interesse der Offenhaltung der Praxis und im eigenen Interesse, gesund zu bleiben, nur noch die in beide Richtungen schützenden FFP 2 Masken zu benutzen.

Dafür gibt es sie bei uns in der Praxis zum Selbstkostenpreis. Denn wir wollen daran nichts verdienen - wir alle wollen nur gesund bleiben.

Die Praxis

35 Jahre "wildes Wohnzimmer" in Lichterfelde

Am 18. November 1985 gründete Dr. Renate Lorenz ihre Praxis im Oberhofer Weg 68. Vorher war sie Wissenschaftliche Assistentin an der FU. Seitdem gehen Hund und Katz, Vögel, Nager, Reptilien und Exoten im Oberhofer Weg 68 ein und aus. Aber auch Pferde, Schafe und ganze Taubenschläge gehören zum Patientenkreis.

Wer zu Tierärztin Dr. Lorenz in Lichterfelde-Ost kommt, wird von unzähligen tierischen Stimmen empfangen. In den Praxisräumen fiept, gurrt und zwitschert es allerorten. Papagei Pepi pfeift seine Lieder, Hans, der Fußgänger-Eichelhäher lockt mit aufgeschnappten Lauten, Schildkröte Tarzan schleift stumm über den Boden während Pieps, der Spatz fröhlich piepst und Praxishahn Puschel gelegentlich ein lautes Kikeriki schmettert.

Olga von der Wolga, eine verwaiste Perserkatzendame aus Russland, zieht kontrollierend vorbei während Security-Chefin Muc-Muc, eine stattliche rumänische Hirtenhündin unüberhörbar anschlägt, wenn tagsüber Postbote, UPS oder der ‚Blutmann‘ vom Labor auftauchen oder nächtens verdächtige Gestalten wie Fuchs, Marder oder andere Diebe auftauchen. Mit einem Lächeln bezeichnet Lorenz, die in der Presse auch schon als „Dr. Dolittle von Berlin“ tituliert wurde, ihre Praxis als ‚wildes Wohnzimmer‘.

‚Wild‘ versteht sich angesichts der vielen Tiere von selbst. Und das ‚Wohnzimmer‘ verweist auf die gemütliche Atmosphäre, die ihre Praxis ausstrahlt. Denn hier sollen sich Mensch und Tier wohlfühlen, trotz oder gerade wegen der oft ernsten Erkrankungen und Blessuren, die zu behandeln sind. Draußen, im Freiluft-Wartezimmer kann man umgeben von Bäumen, Sträuchern bei einem Fischteich gemütlich sitzen und dem Treiben im Garten sowie in den Volièren und Ställen zusehen. Ohne Tiere geht im hier eben nichts.

Impressionen aus unserer Praxis

Dass sich in dieser Tierarztpraxis so viele Zwei- und Vierbeiner aufhalten, liegt nicht nur am regen Praxisbetrieb, sondern auch daran, dass das Team verletzte oder verwaiste Tiere aufnimmt. „Die Fund- und Wildtiere werden uns meist von BSR, BVB, Polizei oder aufmerksamen Bürgern gebracht“, erzählt die Tierärztin. Es sind vor allem Jungvögel, Igel und Eichhörnchen; aber auch Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster, Mäuse, Krähen, Tauben, Fledermäuse, Exoten und Schildkröten landen auf diese Weise bei „Frau Dr. Dolittle“. Für die vielen Vögel haben die Mitarbeiter sogar eine eigene Volière eingerichtet.

„Unser Highlights-Patienten waren Frettchen Freddi, unser Füchschen, die Eulen Knacki und Hedwig, Ziege Paula sowie Bussi, ein fast verhungerter Greif aus dem Frostwinter 2010 und aktuell unsere beiden Jungenten“ berichtet Helferin Susi, Institution und gute Seele der Praxis in einem. Die Äffchen, Nasenbären und das Fernsehschwein aus ‚Alarm für Cobra 11‘, einer Berliner Tiertrainerin sowie die Lämmer vom Ponyhof ‚Flotte Hufe‘ sind ebenso ständige Gäste der Praxis wie die Tiere aus der Wagenburg.

Die Wildtiere werden, wenn immer möglich, wieder in die Freiheit entlassen. Besonders geeignet sei dafür der Stansdorfer Friedhof, denn dort könnten sie sich gefahrlos eingewöhnen, erklärt Susi. Praxiskater Suri, vor vier Jahren von der Polizei mit vielfach gebrochenen Vorderbeinen in der Praxis abgegeben, hat dort ein festes Zuhause gefunden. Die Brüche mussten mit Zugschrauben und Drähten stabilisiert werden. „So schwierige Operationen überweisen wir zu einem Tierchirurgen aus Spandau, mit dem wir seit Jahren kooperieren“ erklärt Dr. Lorenz. Danach musste er erst wieder lernen, die Vorderbeine zu benutzen. Heute ist der Kater ein wesentlicher Akteur der „tierischen Wohlfühlpraxis“, weil er im Wartezimmer seine Streicheleinheiten abholt und sich mit vielen tierischen Patienten anfreundet.

Susi mit Seabar in der grünen Outdoor-Warteecke

Unser "Wartezimmer" wird winterfest

Coronabedingt haben wir viele Sitzgelegenheiten vor der Praxis geschaffen, damit jede und jeder mit ihrem oder seinem Tier einen sicheren Platz findet. Dabei halten wir die Mindestabstände ein - und wenn mal eine Bank verschoben wurde, bitten wir, diese wieder auf korrekten Abstand zu bringen.

Für den Fall schlechten Wetters haben wir ein mobiles Zeltdach, mit dem wir dann die Bänke schützen. Und weil es nun langsam kühler wird, haben wir nun auch die Garage leer geräumt und das Tor ausbauen lassen. In einem zweiten Schriutt wird dann unser neues Wartezimmer noch verputzt, gestrichen, bekommt eine schöne Beleuchtung.

Da wir fest davon ausgehen, dass die Corona-Gefahr im Winter nochmals deutlich steigen wird, werden wir den neuen Raum noch mit Kippfenstern zum Lüften verglasen lassen und mit einer großen Tür - auch zum Lüften - verstehen. So werden wir die Wintermonate sicher, warm und trocken überstehen können.

Bitte bedenken Sie, dass ein einziger Fall in unserem Team die gesamte Praxis für längere Zeit schließen würde - noch andauern wird. Deshalb halten wir auch im Herbst an unseren Schutzvorkehrungen fest und machen deshalb das Außen-Wartebereich noch wetterfester.

Unsere Öffungszeiten:
Montag-Samstag  09-12 Uhr
Mo, Di, Do & Fr 16-18 Uhr

Herzlich willkommen!

Bei uns sind Hund & Katze, Vogel und Maus, Eichhörnchen und Igel zu Hause. Und alle anderen Klein-, Haus- und Wildtiere natürlich auch. 

Nehmen Sie sich gerne die Freiheit, uns mit jedem Tier zu besuchen und uns jederzeit nach allem zu fragen.

 

Lesen Sie hier aktuelle Kundenstimmen für Tierarztpraxis Dr. Renate Lorenz und informieren Sie sich über unsere Leistungen.

Unsere Leistungen:

Als ganzheitlich arbeitende Klein-, Haus und Wildtierpraxis nutzen wir seit 30 Jahren die gesamte Breite der Tiermedizin. 

Zu unserem Leistungsangebot:

Eine Volière für alle

Wir brauchten dringend mehr Platz für unsere Fund- und Pflegetiere. Also bauten wir eine neue Volière direkt am "Garten-Wartezimmer".

Bestaunen Sie selbst, was darin alles kreucht uns fleucht.

Auszeichnung 2013


"Dr. Renate Lorenz engagiert sich in besonderem Maße, um auf die speziellen Bedürfnisse von Katzen einzugehen und optimale Bedingungen für Katzen in ihren Praxisräumen zu schaffen."

zur Urkunde

zur Website

Eine tierische Bitte!

Bitte helfen Sie uns, noch einfacher gefunden zu werden! In Google Maps können Sie unter diesem Link eine Praxisbeurteilung abgeben. Wir freuen uns über jedes Posting.

Sie haben eine Frage?

Was genau wollen Sie wissen?

Hier finden Sie Antworten rund um Tierhaltung und Tiergesundheit.

Diese Danke!-Karte hat uns eine unserer Praktikanten gemalt. Dankeschön, Carolin.

Ein kleiner Praxisrundgang

Kontakt

Tierarztpraxis Dr. Renate Lorenz Oberhofer Weg 68
12209 Berlin - Lichterfelde
neue Webseite:
http://www.tier-arzt.berlin
Berlin: 711-63-57
Telefon: + 49 (030) 711 63 57
praxis@tier-arzt.berlin